Eine meditative, immersive Experience in einer handgezeichneten Landschaft aus alten Borstenkiefern, organischer Masse und verwandelten, erdigen Elektro-Klängen. Verliert euch in einem interaktiven, geweihten Raum. Eine Pfad aus seltenen Pflanzen führt euch in den Wald. Es beginnt eine mit Musik untermalte, meditative Erfahrung, die ihr durch Schwingen eurer Arme, wie beim Laufen, steuert. Bewegt euch frei im Wald und den Skulpturen und entdeckt musikalische Orte in vier abstrakten Abschnitten.

__________________________________

Design und Animation: Kelsey Boncato
Musik und Technical Development: Daniel Oldham
Interactive Designer: Bryan Zhang
Cello: Yoshika Masuda
Gesang: Madison Stoddard

USA, 2019

Das totale Tanz Theater

Eine Virtual Reality Dance Experience für Mensch und Maschine

Wer ist der Mensch im technisierten Zeitalter? Welche Rolle spielt er und die ihn umgebenden Maschinen? Fragen, wie sie vor 100 Jahren auch am Bauhaus gestellt wurden. „Das Totale Tanz Theater“ verhandelt diese Fragen heute vor dem Hintergrund der Entwicklung künstlicher Intelligenz in Form eines Virtual-Reality-Tanz-Erlebnisses. Über VR-Brillen tauchen die Besucher*innen in einen gewaltigen, virtuellen Bühnenbau ein und durchlaufen mit einer von ihnen aktivierten Tanzmaschine eine tänzerische Choreographie über drei Ebenen. Dabei begleitet sie die Frage nach ihrer wirklichen Einflussmöglichkeit auf Raum und Maschine. Aus dem Ineinandergreifen von menschengemachter Choreographie, persönlicher Intervention sowie maschinellem Algorithmus ergeben sich dabei jeweils neue Formen der Bewegung und des Tanzes im Raum. Das Zusammenspiel von Tanz, Szenographie, Kostümgestaltung und Sounddesign mit modernster Digitaltechnologie lässt eine faszinierende künstlerische Welt des Totaltheaters entstehen. Inspiriert von den Bühnenexperimenten Oskar Schlemmers und den Ideen zum Totaltheater von Walter Gropius lässt DAS TOTALE TANZ THEATER den Besucher in diese Welt eintauchen.

___________________________________________________________

Idee & Story: Diana Schniedermeier und Maya Puig
Lead VR Creators: Maya Puig, Patrik de Jong, Dirk Hoffmann
Lead Technologists: Torsten Sperling, Sebastian Hein
Executive Producer: Diana Schniedermeier
Choreographie: Richard Siegal
Komponist: Lorenzo Bianchi-Hoesch
Tänzer*innen: Margarida Neto, Claudia Ortiz Arraiza, Corey Scott-Gilbert, DiegoTortelli
Voiceover: Blixa Bargeld
Creative Producer: Maya Puig
Kostüme: Dirk Hoffmann, Nico Alexander Taniyama
Konzept: Dirk Hoffmann, Patrik de Jong
Art Directors: Dirk Hoffmann, Nico Alexander Taniyama, Robert Werner
3D Artist Lead: Nico Alexander Taniyama
3D Artists: Christian Rambow, Dana Würzburg
Choreography Programming: Torsten Sperling
Technologists: Dennis Timmermann, Hui-Yuan Tienj
Sound Design: Victor Audouze
Installation Architecture: Unit Berlin
Motion Capture Facilitators: Mimic Productions
Project Management: Thorsten Schwarck, Jochen Watral, Kristin Sperling
Co-Producers: Saskia, Kress, Michael Grotenhoff

Deutschland, 2019

Ein Projekt der Interactive Media Foundation und Filmtank, in Zusammenarbeit mit Artificial Rome, entstanden im Rahmen des Projektes BAUHAUS SPIRIT, gefördert durch den Fonds Bauhaus heute der Kulturstiftung des Bundes und das Medienboard Berlin Brandenburg.

Virtual Reality – das ist die Welt, die in der Brille existiert. Ob auf der Couch, im Museum oder am Strand: Ist der Ort, von dem aus wir uns in die Virtuelle Realität begeben nicht irrelevant für die eigentliche Erfahrung? Was bedeutet das für das Ausstellen künstlerischer VR-Arbeiten?

Virtual Reality inspiriert mittlerweile Künstler*innen diverser Genres. Die Betrachter*innen sind beim Erleben der Kunst dabei immer im Zentrum der künstlerischen Erfahrung. Wie kann VR-Kunst den Besucher*innen präsentiert werden? Wie kann die physische Umgebung mit dem virtuellen Kunstwerk in Beziehung gesetzt werden und bringt dies zusätzliche Wahrnehmungsmöglichkeiten für die Zuschauer*innen? Was bedeutet das erweiterte Spektrum für die künstlerische Arbeit?

Nach einem kurzen Impulsvortrag von Julie Walsh über das Ausstellen von Virtual Reality-Kunst öffnen wir das Podium zur Diskussion. Tina Sauerländer diskutiert gemeinsam mit Gabrielle Roque, Ulrich Schrauth und Julie Walsh.

Speaker

Gabrielle Roque (Regie COCOTTE-MINUTE, Gewinnerin der internationalen Residency VRHAM! 2019)

Ulrich Schrauth (Künstlerischer Leiter VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival)

Julie Walsh (freie Kuratorin für VR & AR, Gründerin der Walsh Projects)

Moderation

Tina Sauerländer (Gründerin und Direktorin peer to space)

Theater, Tanz, Performance arbeiten mit dem Körper im Raum, mit dem Live-Moment. In der virtuellen Realität ist der Körper jedoch Fiktion, ein Avatar, die Umgebung ist vorproduziert. Wie lassen sich diese beiden Welten vereinbaren?

Ganz neu in der diesjährigen Ausgabe des VRHAM! Festivals zeigen wir euch verschiedene virtuelle Live-Formate und möchten herausfinden, wie die Kombination aus performativen Live-Projekten und der Virtuellen Realität den Künstler*innen neue Wege der Kreation aufzeigt, um das Publikum als aktiven Teil der Vorstellung einzubinden. Was für neue Erfahrungshorizonte öffnen sich für die Zuschauer*innen? Sind Virtual und Augmented Reality nur additive Bruchstücke der Live-Show oder kann durch die Verbindung von beiden eine ganz neue performative Form entstehen?

Wir sprechen mit Marcus Lobbes, Künstlerischer Leiter der Akademie für Theater und Digitalität, sowie Marcel Karnapke von den CyberRäubern, deren Arbeiten MEET JULIET, MEET ROMEO und FRAGMENTE – EIN DIGITALER FREISCHÜTZ ihr bei VRHAM! 2019 sehen könnt.

Speaker

Marcus Lobbes (Künstlerischer Leiter der Akademie für Theater und Digitalität)

Marcel Karnapke (CyberRäuber – MEET JULIET, MEET ROMEO)

Moderation

Ulrike Fischer (Kommunikation/Pressearbeit VRHAM!)

Unsere Art über das Leben nachzudenken beeinflusst unsere Wahrnehmung der uns umgebenden Welt: Falsch gesetzte Prioritäten werden zu Scheuklappen und lassen uns die stets präsente Schönheit des Universums übersehen, welche das Potential hätte unsere größte Energie- und Inspirationsquelle zu sein. Eine positive Mentalität der Dankbarkeit ermöglicht es uns diese Energie zu sammeln um unser Innerstes zu nähren und unser Wohlbefinden zu erhalten. Mit der Virtual Reality-Experience CONSCIOUS EXISTENCE intendiert Marc Zimmermann, das Bewusstsein für das Geschenk des Lebens zu steigern und uns die Fähigkeit in Erinnerung zu rufen, die Welt durch die staunenden Augen eines Kindes zu betrachten. Die Betrachter werden auf eine Bewusstseinsreise geschickt und finden sich selbst wieder auf dem Weg in einen entspannten, wertschätzenden Bewusstseinszustand.

_______________________________________________

Idee, Regie, Visuals, Sound Design, Musik: Marc Zimmermann
Voiceover: Helen Borkert
Producer: Felix Fahle
Spatial Sound Mix: Daniel Deboy
Voiceover Coordinator: Ana Monte

Deutschland, 2018

Begib dich auf eine immersive und musikalische Reise in VR. Mit dieser VR-Experience hörst du genau hin und entdeckst die verborgene Musik in deinem Alltag und in der Welt um dich herum. Tauche ein in die unendlichen Klangwelten aus high-end Sound Design, in denen du das Hören, Sehen und Fühlen ganzt neu erlernst. Komponiere deinen eigenen Soundtrack mit dem interaktiven, musikalischen algorithmischen System von A SYMPHONY OF NOISE. Hörst du schon, wie die Alltagsgeräusche in deinen Ohren zu Musik werden?

Die Installation bei VRHAM! ist ein Try-Out des Beta-Protoypen und wird als Work in Progress gezeigt. Das Projekt wird hier zum ersten Mal in der Öffentlichkeit getestet.

___________________________

Author and Creative Director: Michaela Pnacekova
Author and Co-Creative Director: Jamie Balliu
Producers: Michaela Pnacekova, Stefan Kloos
Co-Producer: Jamie Balliu
Visual and Technical Lead Unity: Paul Kirsten (prefrontal cortex)
Composer, Sound Designer and Developer: Phivos-Angelos Kollias
Produced by: Kloos & Co Medien
Co-Produced by: UPCreatives, Reeperbahn Festival, VRHAM!

Deutschland/Großbritannien, 2019

Gefördert durch: Medienboard Berlin-Brandenburg, Mitteldeutsche Medienförderung, Creative Europe MEDIA, Creative XR and Digital Catapult

Die aktuelle Situation stellt auch uns vor besondere Herausforderungen. Niemand kann voraussehen, wie sich die Lage in den nächsten Wochen und Monaten in Hamburg und überall auf der Welt entwickeln wird. Wir stehen aktuell mit den Behörden in regem Austausch und halten intensiven Kontakt zu anderen VR- und Filmfestivals weltweit, die durch die Entwicklungen bereits gezwungen waren, ihr Programm anzupassen. Beeindruckend und ermutigend sind dabei die Solidarität und der

Weiterlesen

Zum dritten Mal findet vom 5. bis 13. Juni 2020 das VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival im Hamburger Oberhafenquartier statt. Das erste internationale künstlerische Virtual Reality Festival zeigt eine Auswahl aktueller internationaler VR-Experiences und Live-Performances und bietet ein breit gefächertes Diskurs- und Vermittlungsprogramm an. Mit der VRHAM! ACADEMY etabliert VRHAM! europaweit eine einzigartige Plattform für den VR-Nachwuchs. Bewerbungsschluss für die Teilnahme an der VRHAM! ACADEMY und an den VRHAM! RESIDENCIES ist jeweils der 12. April 2020.

Weiterlesen