Der VRHAMMY AWARD 2020 der diesjährigen digitalen Ausgabe von VRAHM! Virtual Reality & Arts Festival geht an die VR-Arbeit The Key von Celine Tricart. Eine lobende Erwähnung wurde für den 360°-Film Daughters of Chibok ausgesprochen.

Im Rahmen der virtuellen Eröffnungsfeier im Museum of Other Realities ist gestern der mit 5.000 Euro dotierte VRHAMMY Award mit freundlicher Unterstützung der ZEIT-Stiftung für die beste VR-Arbeit des künstlerischen Programm an Celine Tricart für ihre Experience The Key vergeben worden. Die internationale Fachjury  (Liz Rosenthal, Jesse Damiani, Kay Watson) war sich einig: Die Arbeit stelle eine  perfekte Verbindung zwischen Kunst, Erzählung und Poesie dar, mit einem besonderen Blick auf die aktuellen Krisen dieser Zeit. The Key nimmt die Betrachter*innen mit auf eine Reise durch Träume, Herausforderungen und schwierige Entscheidungen und führt sie schließlich zu einer schockierenden Enthüllung. Celine Tricart und die Produzentin Gloria Bradbury haben sich entschieden, das Preisgeld einem Förderfond für Diversity in der XR-Kunst zur Verfügung zu stellen.

Die Jury hat außerdem noch eine lobende Erwähnung für den 360° Film Daughters of Chibok ausgesprochen. Dem Regisseur Joel ‘Kachi Benson sei es gelungen, durch das Medium VR, den Blick auf ein Ereignis zu lenken, das längst in Vergessenheit geraten ist: die Entführung der 274 Mädchen durch die Terrorgruppe Boko Haram 2014. Beide Filme laufen in der VRHAM!-Sektion VREXHIBITION und sind noch bis zum 4. August 2020 im Museum of Other Realities zu sehen. Daughters of Chibok ist auch über die Magenta VR App zugänglich.

“Wir alle wissen, dass ein Experiment gelingen oder scheitern kann. Aber wenn es gelingt, könnte dieses Experiment einen enormen Einfluss darauf haben, wie Menschen in Zukunft Kunst erleben können und wie sie über Festivals und soziale Interaktion in einem künstlerischen Kontext denken,” so Ulrich Schrauth, künstlerischer Leiter von VRHAM!  in seiner Eröffnungsrede. “Und es ist auch ein Schritt zur Demokratisierung der Kunst: Es macht unser Programm von fast überall auf der Welt zugänglich.”

Neben dem VRHAMMY Award vergibt das Festival noch den Publikumspreis, für den ab sofort online abgestimmt werden kann. Ins Rennen gehen alle 18 Arbeiten des künstlerischen Programms. Die Preisverleihung findet am 7. Juni im Rahmen der virtuellen Abschlussveranstaltung statt.

VRHAM! Virtual Reality & Arts Festival Hamburg  ist das erste internationale künstlerische Virtual Reality-Festival, das seit 2018 jährlich in der Hansestadt stattfindet. Nach zwei erfolgreichen Festivaleditionen im Hamburger Kreativzentrum Oberhafen hat sich VRHAM! als ein wichtiger Termin in der internationalen VR-Kunst-Szene fest etabliert. Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie findet die dritte Festivaledition VRAHM! VIRTUAL noch bis zum  7. Juni 2020 als digitales Festival statt.