Quirin Krumbholz, Austria 2022

Sculpture

fluid bodies sind physische Gebilde, die flüssige Materiezustände widerspiegeln und in der Luft schweben. Da es sich bei den „fluid bodies“ um physische Skulpturen handelt, wird ihre Synopse durch mentale Assoziationen des Betrachters geschaffen.

Manuel Rossner, Germany 2020-2022

Hand-drawn 3D paintings

Die Serie SURPRISINGLY von Manuel Rossner umfasst 100 einzigartige, handgezeichnete 3D-Gemälde, von denen jedes als NFT erhältlich ist. Rossner verwendet eine Virtual-Reality-Brille, um die Formen zu erstellen, die sich auf das klassische Format der Porträtmalerei beziehen. Die 3D-Modelle dieser Serie haben jeweils ein physisches Gegenstück in Form einer Skulptur und existieren ebenfalls in mehreren Varianten, die mit verschiedenen Aggregatzuständen spielen. Zusammen repräsentieren sie Rossners Erforschung der Materialität des Digitalen. Die physischen Objekte waren vor kurzem Teil von Ausstellungen in der Hamburger Kunsthalle und der KÖNIG GALERIE/Berlin.

 

Mit freundlicher Unterstützung der

Vorschau der Änderungen (öffnet in neuem Tab)

Eduardo Fouilloux & Melodie Mousset, Switzerland 2020

Interactive VR Experience

Eingebettet in eine ruhige aquatische Geräuschkulisse bist du von einem geisterhaften Quallenschwarm umgeben, der in der Ferne ruhig um dich herumschwimmt. Mit deinem Blick kannst du dich mit einer Qualle verbinden und sie schwimmt auf dich zu. Wenn du deinen Kopf und deinen Körper bewegst, verstehst du, dass die Qualle wie ein Spiegel wirkt und jede deiner Bewegungen verfolgt. Wenn du mit ihr sprichst, hörst du deine eigene Stimme transformiert.
Die Quallen und ihre Umgebung reagieren auf deine Stimme. Ein Schwarm von Quallen beginnt, deine Stimme in einer lockeren Melodie widerhallen zu lassen und mit ihr zu harmonieren, was dich dazu ermutigt, mit ihnen zu singen. Jede Qualle verwandelt deine Stimme auf eine andere Weise. Wenn Sie wieder schweigen, schwimmen sie von Ihnen weg.

 

Directed by: Eduardo Fouilloux and Mélodie Mousset
Interactive Audio by: Chris Heinrichs
Art by: Victor Beaupuy
3D by: Tom Frackowiak
Additional sound by: Moisés Horta Valenzuela

Consulting of Morton Thorning

A PatchXR production with the financing support of LudyLab, Prohelvetia and the Animation Workshop

Switzerland, 2020

Jakob Kudsk Steensen, France 2021

Interactive VR Experience

Liminal Lands ist eine immersive Installation im Museum Luma Arles in Frankreich, die aus den Feuchtgebieten der Camargue entstanden ist. Durch VR beginnt das Publikum eine vier-Spieler Reise als Menschen im Feuchtgebiet-Reservat und verwandelt sich in elementare Energien, während es durch die vergessene Landschaft reist. Süßwasser und Salz befinden sich im ständigen Wandel der Jahreszeiten. Die Besucher passen sich dem Insektenmaßstab an, umgeben von hoch aufragendem, mit Salz bedecktem altem Holz, und verräumlichte Klänge reagieren auf die Bewegungen der Besucher. Liminal Lands hebt die unsichtbaren Energien in der natürlichen Welt hervor und ist Teil der Erforschung von Methoden des Erratic Animist Studio, um physisch eindringende Ausstellungen digital verfügbar zu machen.

 



Creator and artist: Jakob Kudsk Steensen
Commissioned by: the Luma Foundation
Co-producer: Liz Kircher
Curator: Vassilis Oikonomopoulis
Produced by: Erratic Animist
Sound artist: Matt McCorkle
Interactive sound technology: Reese Donohue and Emre Tanirgan
HDRI skylight capture: Matthieu Grospiron
Multiplayer programming: Wouter Weynants
Optimization: Vladislav Sorkin
Alembic 3D art animation: Andy Thomas
Field biologist: Patrick Grillas
France 2021

Oceanic Feeling

Joey Bania, Lion Bischof, Germany 2022

360° VR-Film

Der Lebenszyklus des europäischen Aals stellt die Wissenschaft seit langer Zeit vor Rätsel. Im Jahr 1876 unternahm Sigmund Freud nach Aristoteles und zahllosen Vorreitern den gescheiterten Versuch, die Fortpflanzungsorgane der Aale zu lokalisieren und ihre geheimnisvolle Herkunft zu bestimmen. Zur gleichen Zeit löste die sich beschleunigende industrielle Revolution eine beispiellose Zerstörung der natürlichen Welt aus, da sie einer kapitalistischen Wachstumslogik folgte, die bis heute weitgehend unangefochten ist – trotz der sich zuspitzenden Umweltkrisen. Oceanic Feeling kombiniert gesprochene Passagen aus Freuds Schriften mit einer immersiven, subjektiven Reise der Aale durch Ozeane und Flussläufe, die durch menschliche Expansion in Mitleidenschaft gezogen wurden. So wird diese bemerkenswerte historische Parallele erforscht und der Versuch unternommen, neue Denkansätze im Hinblick auf unsere dysfunktionale Beziehung zum Rest der lebenden Welt anzuregen.

 

 

Directors: Lion Bischof & Joey Bania
Director of Photography: Joey Bania
Sound Design: Matthias Grübel

Oceanic Feeling has been developed at CPH:LAB of CPH:DOX – Copenhagen International Documentary Film Festival 2022

Germany 2022

Christophe Monchalin, Belgium/France 2020

Interactive VR Experience

Muted ist ein eindringliches und sensibles Erlebnis, das einen unter die Oberfläche des Schweigens eines jungen Mädchens in eine imaginäre und poetische Unterwasserwelt eintauchen lässt. Die elterliche Vernachlässigung hat sie stimmlos gemacht. Dies ist eine Geschichte jenseits der Worte, eine, die eher gefühlt als erzählt wird. Wie ein Freitaucher taucht man sanft entlang einer Linie ab, die einen mit der Oberfläche verbindet. Diese Geschichte führt einen in die Tiefe. In den Gedanken und Erinnerungen dieser Welt der Stille erzeugen die Meeresströmungen manchmal seltsame Tänze wie eine imaginäre Zeichensprache.

 

 

Programming & Graphic Design: Christophe Monchalin
Choreography & performance (volumetric capture): Léonore Guy
Interpretation & Sign language (180° movie capture): Maud Chapoutier
Illustration: Tomoko Yoshida, Christophe Monchalin
2D Animation: Evelien de Roeck, Tomoko Yoshida
Original music: Yann Deval
Voice: Léonore Guy
Additional devs & Design V1 Prototype: Gauthier Roumagne
Belgium/France 2020

Adrien M & Claire B, France 2019

Augmented Reality Installation

AcquaAlta ist die Geschichte einer Frau, eines Mannes und eines Hauses. Ein Tagesablauf, absurd und voller Unstimmigkeiten. Doch an einem nassen Regentag wird ihr Leben auf den Kopf gestellt: Das steigende Wasser lässt ihr Haus in einem tintenfarbenen Meer versinken. Die Frau rutscht aus und verschwindet. Nur ihr Haar bleibt zurück, und es ist lebendig. Es erzählt die Geschichte einer Katastrophe, einzigartig und universell. Es erzählt vom Verlieren und Suchen. Es erzählt von der Angst vor dem Bizarren und dem Anderssein und wie man es zähmt.

 

 

Concept and artistic direction: Claire Bardainne and Adrien Mondot
Drawings and paper design: Claire Bardainne
Computer design: Adrien Mondot
Choreographic performance: Dimitri Hatton and Satchie Noro
Sound design: Olivier Mellano
Computer development: Rémi Engel
Paper engineering: Eric Singelin
Script doctor: Marietta Ren
Administration: Marek Vuiton, assisted by Mathis Guyetand
Technical direction: Raphaël Guénot
Production and booking: Joanna Rieussec
Production: Juli Allard-Schaefer, Margaux Fritsch and Delphine Teypaz
Mediation and production: Johanna Guerreiro
Production: Adrien M & Claire B
France 2019

The Adrien M & Claire B Company is accredited by DRAC Auvergne-Rhône-Alpes, Auvergne-Rhône-Alpes Region and is supported by the City of Lyon.
Photos © Romain Etienne/item and © Adrien M & Claire B

Olivia Mc Gilchrist, Canada/Québec, 2019-2020

360° VR-Film

MYRa kombiniert digitale Unterwasserwelten mit Performance-Kunst, bei der die Betrachter inmitten einer virtuellen Flutwelle verharren, die durch 360°-Videos und 3D-Animationen dargestellt wird und sich um sie herum bewegt. Diese virtuelle Welle evoziert die komplexen Beziehungen der Karibik zum Wasser: von der geografischen Abhängigkeit bis hin zur ökologischen Prekarität. Sie wurde auch durch den Verlust eines engen Freundes inspiriert und suggeriert das Gefühl, von der Trauer überflutet zu werden.

 

COMPOSITION/SOUND DESIGN: Olivia Mc Gilchrist, Diego Bermudez-Chamberland
SOUND DESIGN:
Yanik Temblay-Simard
VR DEVELOPMENT – UNITY3d:
Scott Smith and Dougy Hérard
COUNTRY OF PRODUCTION:
Canada/Québec
PRODUCTION SUPPORT:
Decoy Magazine (CA) Hexagram (CA/QC) Milieux Institute (CA/QC)
Canada, 2019-2020

 

Mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei Hamburg und der Vertretung der Regierung von Québec in Deutschland.

     

Can Buyukberber, Turkey, 2021

Projection Mapping installation

Can Buyukberbers immersives audiovisuelles Werk Primordial Force führt das Konzept des Wassers auf seine alchemistischen Wurzeln zurück und verwendet es als Metapher für das kollektive Unbewusste, wie es  C. G. Jung beschrieben hat. Eine Urkraft kann als eine Energie modelliert werden, aus der alles entstanden ist: Realität, Zeit, Raum, Leben; ein unendliches Potenzial ständiger Bewegung, das die Interaktion zwischen den Teilen beeinflusst und ein sich ständig weiterentwickelndes Ganzes bildet. In der Alchemie fand C. G. Jung heraus, dass einfaches Wasser oder Meerwasser seinem Konzept des kollektiven Unbewussten entsprach.

 

 

Can Buyukberber, Visual Artist
canbuyukberber.com
@cbuyukberber
Turkey, 2021