Captured ist eine partizipatorische Installation, die ein Abbild der User als autonomen Avatar in einer virtuelle Menge platziert. Die Besucher werden zu Schauspielers und Zuschauers in einem Szenario, in dem die individuelle Freiheit von kollektiven Instinkten übernommen wird. Die Doppelgänger sind Avatare in einer Simulation, die eine beunruhigende zyklische Aufführung ritualisierter sozialer Erniedrigung darstellt, wobei jeder von ihnen zu Teil einer der Gruppen wird, die das Mobbing-Dreieck bilden: der Tyrann, das Ziel oder der Zuschauer. Wie wirkt sich das Verhalten des virtuellen Kollektivs auf die Beziehungen im Publikum in der realen Welt aus?

In collaboration with the North Sea Region Interreg Project Create Converge

Zugang


Besuchertyp


Credits

Regie Hanna Haaslahti
Animation Mike Robbins
Creative Technologist Alap Parikh
Facial Scanning Tyler Henry
Music Jamie Perera
Produced by Fantomatico Oy and High Road Stories
Distributed by Diversion Cinema

Mentor Anouk van Dijk

Unsere Häuser sind ebenso sehr ein Hort von Geschichten und wertvollen Erinnerungen wie Orte der Ruhe und Geborgenheit. Seit diesen beispiellosen Wochen der Isolation und Hausquarantäne haben unsere Wohnräume eine hohe Priorität erhalten; sie wurden zu unverzichtbaren Orten der sicheren Zuflucht, die wir kaum verlassen konnten. Entweder allein oder mit denen, mit denen wir zusammenleben, gingen wir neue räumliche Beziehungen ein. Wir widmeten uns neuen Routinen, Bedürfnissen und Aktivitäten, wir fanden neue Nischen und Ecken, um zur Ruhe zu kommen, um umzudenken, um zu spekulieren und nachzudenken.
Dieser Moment verbindet uns überall, und da wir immer noch nicht zusammenkommen können, laden wir euch ein, unsere Orte der Abgeschiedenheit miteinander zu verbinden.
Als immersives Erlebnis und interaktives Archiv entfaltet The Smallest of Worlds eine gemeinsame häusliche Landschaft; ein sich ausdehnendes, virtuelles Diorama, das Fragmente unseres Alltags in Zeiten sozialer Distanz und Selbstisolation darstellt. Es lädt alle ein, daran teilzunehmen und ihre persönlichen Erinnerungen und subjektiven Perspektiven zu teilen.

Das Team von The smallest of Worlds – A Social Landscape of collected Privacy entstand im Rahmen der IMMENSIVA VR/AI Residence 2020 am ESPRONCEDA – Institute of Art & Culture, einem innovativen Forum für zeitgenössische Kunst, kulturelle Bildung und die Verbreitung von Kultur in Barcelona.

Website zu “The Smallest of Worlds”

 

In collaboration with the North Sea Region Interreg Project Create Converge

Zugang


Besuchertyp


Credits

Joan Soler-Adillon
Uwe Brunner
Bettina Katja Lange

Mentor Fabien Siouffi

Live aus unserem Hub im Oberhafenquartier schließen wir VRHAM! VIRTUAL 2020 mit einem musikalischen Experiment ab. Gemeinsam mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival laden wir Musiker*innen des PODIUM Festival zu uns nach Hamburg ein und lassen sie virtuell um die Welt reisen. Wir tracken das Ensemble in die virtuelle Welt, ihr könnt das Konzert virtuell im Museum of Other Realities oder aus der virtuellen Realität auf Youtube gestreamt verfolgen.

In »Tessellatum« von Donnacha Dennehy treffen Mensch und Natur musikalisch und visuell aufeinander. Das 2015 komponierte Werk für Viola da Gamba und vier Streicher arbeitet mit Naturtonreihen und von Menschen geschaffenen Harmonien. Durch diesen Zusammenklang entstehen vielschichtige Sounds, die von mittelalterlichen Klängen bis zur Minimal Music reichen.

Liam Byrne beschäftigt sich auf der Viola da Gamba nicht nur mit Alter Musik, die ursprünglich für dieses Instrument geschrieben wurde, sondern arbeitet auch mit zahlreichen zeitgenössischen Komponisten zusammen. So gehört zu seinen Schwerpunkten die Wiederentdeckung unbekannter Barockmusik genauso wie Uraufführungen und Performances experimenteller Neuer Musik. Bei VRHAM! tritt er gemeinsam mit den Musiker*innen Johanna Ruppert (Violine) Friedemann Slenczka (Viola) Simone Drescher (Violoncello) und Kristina Edin (Kontrabass) auf.

 

In Kooperation mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival.
Gefördert von der NORDAKADEMIE-Stiftung

     

Zugang


Besuchertyp

Auch in diesem Jahr dürft ihr über Eure Lieblings-VR-Arbeit aus dem künstlerischen Programm abstimmen. Gevotet wird ganz einfach online, wir zählen für euch aus. Euer Favorit erhält am Abschlussabend den VRHAMMY im Rahmen der Abschlussveranstaltung. Bleibt danach noch ein bisschen bei uns und erlebt im Anschluss ein tolles Konzert.


Präsentiert von der NORDAKADEMIE-Stiftung

Zugang


Besuchertyp

Ihr wollt mehr darüber erfahren, wie ein VR-Kunstwerk entsteht, welche Technik dafür vorausgesetzt ist und wie genau das Arbeiten in der VR aussehen kann? Dann seid ihr bei unseren Workshops genau richtig – ob ihr aktiv in der VR teilnehmt oder als Zuschauer*innen das Geschehen am Browser mitverfolgt, wir entführen euch auf jeden Fall in die spannende Kreation eines VR-Paintings.  In dieser Online Masterclass stellen wir euch die VR-Kunst vor und zeigen euch während der Eröffnung des LAVAMUSEUMS, wie man VR als künstlerisches Tool nutzen kann.

Präsentiert von Creative Europe Media Desk Hamburg

Zugang


Besuchertyp


Trailer


Credits

LAVAMACHINE Studio
Eric Giessmann
Piers Goffart

Speaker

Mark Atkin (Curator Interactive CPH:DOX)

Michel Reilhac  (programmer Venice VR; Head of studies for Venice Biennale College Cinema and Cinema VR)

Dr. Judith Guez (Founder | Director Art&VR Festival Recto VRso – Laval Virtual)

Moderation

Ulrich Schrauth

Diverse virtuelle Formate werden zur Zeit entwickelt und bilden das momentane Bedürfnis ab, inhaltliches Programm grenzenlos transportieren zu können. Gerade VR-Kunst scheint sich dafür anzubieten, nur im virtuellen Raum stattzufinden. Wir treffen uns mit XR-Festivalmacher*innen und diskutieren, welche Chancen in den aktuellen Experimenten der virtuellen Umsetzung liegen, welche neuen Möglichkeiten sich langfristig aus den digitalen Festival-Formaten ergeben können und wann eine physische Umsetzung immer die bessere Option bleiben wird.

In collaboration with the North Sea Region Interreg Project Create Converge

Zugang


Besuchertyp