Joan Soler-Adillon, Uwe Brunner,
Bettina Katja Lange

Unsere Häuser sind ebenso sehr ein Hort von Geschichten und wertvollen Erinnerungen wie Orte der Ruhe und Geborgenheit. Seit diesen beispiellosen Wochen der Isolation und Hausquarantäne haben unsere Wohnräume eine hohe Priorität erhalten; sie wurden zu unverzichtbaren Orten der sicheren Zuflucht, die wir kaum verlassen konnten. Entweder allein oder mit denen, mit denen wir zusammenleben, gingen wir neue räumliche Beziehungen ein. Wir widmeten uns neuen Routinen, Bedürfnissen und Aktivitäten, wir fanden neue Nischen und Ecken, um zur Ruhe zu kommen, um umzudenken, um zu spekulieren und nachzudenken.
Dieser Moment verbindet uns überall, und da wir immer noch nicht zusammenkommen können, laden wir euch ein, unsere Orte der Abgeschiedenheit miteinander zu verbinden.
Als immersives Erlebnis und interaktives Archiv entfaltet The Smallest of Worlds eine gemeinsame häusliche Landschaft; ein sich ausdehnendes, virtuelles Diorama, das Fragmente unseres Alltags in Zeiten sozialer Distanz und Selbstisolation darstellt. Es lädt alle ein, daran teilzunehmen und ihre persönlichen Erinnerungen und subjektiven Perspektiven zu teilen.

Das Team von The smallest of Worlds – A Social Landscape of collected Privacy entstand im Rahmen der IMMENSIVA VR/AI Residence 2020 am ESPRONCEDA – Institute of Art & Culture, einem innovativen Forum für zeitgenössische Kunst, kulturelle Bildung und die Verbreitung von Kultur in Barcelona.

Website zu “The Smallest of Worlds”

 

In collaboration with the North Sea Region Interreg Project Create Converge

Zugang


Besuchertyp


Credits

Joan Soler-Adillon
Uwe Brunner
Bettina Katja Lange

Mentor Fabien Siouffi